Unsere Sozialarbeiterin Maria Killert hat den Schulungsraum zu einem gemütlichen Vorleseraum umgestaltet.









Die 25 Kinder aus der Grundschule Am langen Esch, Neustadt Grundschule und vom Artlandgymnasium freuen sich auf die Lesenstunde mit dem Landtagsabgeordneten Claus Peter Poppe (SPD) im FIZ. Astrid Lindgrens Geschichten aus Bullerbü stehen ebenso auf der Tagesordnung wie "Der Riese und der Drache" von Annie M.G. Schmidt.





Claus Peter Poppe schenkt zum Abschied dem FIZ ein Buch von Mirjam Pressler.











Klein und groß sind eingestimmt und freuen sich auf das, was kommen wird.



Als Erstes ist Ruhe und Konzentration angesagt. Dann erst kann es los gehen. Carsten Mohring erläutert zu Beginn jedem Einzelnen seine Aufgabe. Gespannte Kinderaugen betrachten ihn erwartungsvoll.








Seit Anfang Oktober 2006 gibt es im FIZ eine Percussion-Gruppe mit Carsten Mohring. Der vielseitige Badberger Musiklehrer trifft sich jeden Donnerstag von 17 - 18 h mit ca. 15 Kindern und Jugendlichen zum Trommeln. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Carsten bringt euch alles bei, was ihr wissen müsst. Also, wer Lust hat, kann gerne einmal vorbei schauen.


Landrat Manfred Hugo besuchte im Herbst 2006 das neu umgebaute FIZ; da er aus terminlichen Gründen nicht bei der Einweihung im Sommer anwesend sein konnte. Er zeigte sich begeistert von den vielfältigen Angeboten und dankte auch den Mädchen der orientalischen Tanzgruppe für die Extraeinlage.











Die Gäste warten gespannt auf die Darbietungen anlässlich der Einweihung am 13. Juli 2006.







Die Gäste waren begeistert.










Auch die Breakdancer zeigten sich in Topform und boten akrobatische Einlagen.







Martin, Viktor und Eugen zeigten alles!










Ja, da stockt so manchem Zuschauer der Atem…




Ein neuer Workshop konnte seine Arbeit präsentieren - Indischer Tanz im FIZ.










Farbenfrohe Kostüme und eine gelungene Choreographie - die jungen Damen waren einfach klasse.




Untermalt von einer Bildershow auf unserer neuen Großleinwand erlebten die Zuschauer einen wahren Kunstgenuss.









Der amtierende Deutsche Meister Anatoli Schmidt im Sparringskampf mit dem Niedersachsenmeister Konstantin Wagner.






Der Graslöwe war sicherlich ein Höhepunkt der Veranstaltung.










Frau Perez von der DBU in Osnabrück freut sich, mit den Kindern der GS Hengelage den ersten Graslöwenclub in Deutschland in einem Jugendtreff einzurichten.






Unsere ASS-Damen boten Step-Aerobic vom Feinsten.










Die Architektin Frau Weber übergab dem FIZ-Vorstand wieder die Schlüsselgewalt.






Die Pastoren Wolfgang Gerdes und Klaus Teckentrup segneten den Erweiterungsbau des FIZ ein.










Die Tänzerinnen von Tina Franke begeisterten gleich zu Beginn mit ihrem orientalischem Tanz.






Die Pastoren Wolfgang Gerdes und Klaus Teckentrup segneten den Erweiterungsbau des FIZ ein.









Der Verein für Jugendhilfe und Vassiliki Sivuki zauberten internationale Gerichte, dem Anlass entsprechend. Und es schmeckte allen Gästen vorzüglich.






Impressionen nach getaner Arbeit…










Volles Haus konnten die Verantwortlichen im FIZ am Tag der offenen Tür am 14. Juli 2006 vermelden.






Die Hüpfburg war natürlich wie immer ein belebendes Element.













Akrobatik auf der Hüpfburg.





Und Akrobatik bei den Breakdancern.










Und sind mal wieder für ihren Auftritt auf die Minute topfit.






Sie sind immer wieder faszinierend anzusehen.











Und sind mal wieder für ihren Auftritt auf die Minute topfit.




Arne Woltmann von den Artland Dragons erhielt von Gesa Möller und Lisa Möller fachliche Unterstützung beim Basketballtraining.











Auch die jungen Damen mit ihren indischen Tänzen müssen wieder ran - und machen ihren Job hervorragend.





Kleine Tischspiele warteten auf die Besucher und die Geschicktesten wurden mit Preisen bedacht.










Auch die jungen Damen mit ihren indischen Tänzen müssen wieder ran - und machen ihren Job hervorragend.





Ein farbenfrohes Spektakel mit gekonnten tänzerischen Darbietungen erfreut die Zuschauer.











Das Holzspektakel des Jugenddekanats Fürstenau bereitete den Kindern und Jugendlichen viel Freude.







Geschafft!












Schönen Gruß!






Wir überlegen noch…












Auch Stelzenlaufen war gefragt.




Unsere afrikanischen Mütter gönnen sich erst einmal eine kleine Pause und testen die neue Sitzgarnitur.












Es geht auch zu zweit mit der Freundin …






… oder der Schwester…










…oder mit dem Liebsten!







Die jungen Waffelverkäuferinnen posieren für den Fotografen in ihrem Verkaufsstand draußen.











Hier wird einmal das Graslöwenlabor entstehen.




Die Fenster werden für eine helle, freundliche Atmosphäre sorgen.










Die Innenarbeiten schreiten zügig voran. Die Firmen Take und Bäker arbeiten vorbildlich.



Maria und Herr Anneken bewundern das entstehende Bild unseres Künstlers Igor Reimer. Der PVC von Uwe Puncak ist bereits verlegt worden und mit den letzten Innenarbeiten wird der Umbau abgeschlossen werden können.










Der Außenanstrich der Firma Diers wird das Gebäude in neuem Glanz erstrahlen lassen.





Sieht es nicht toll aus?










Bald kann es losgehen…



Möbeltischler Imbusch hat das Graslöwenlabor kindgerecht und farbenfroh eingerichtet.










Das wird einmal der Bereich für die Kinder werden. Wenn die Möbel da sind, werden sich die Kids wohl fühlen.




Igor kommt mit seinem Bild super voran.










Natürlich wird demnächst im FIZ auch per Beamer Satellitenübertragungen auf einer Großbildleinwand möglich sein. Die "Schüssel" wird montiert




Firma Bäker gibt sich allergrößte Mühe mit dem Trockenbau, damit für ausreichend Isolation gesorgt ist.











Pfiffige Fensterelemente sorgen bei den Jugendlichen für ein gutes Wohlbefinden.




Auch der Elektriker sorgt dafür, dass alle Leitungen ordnungsgemäß verlegt werden. Thomas ist fast fertig mit der Arbeit.










Es sieht richtig nach Arbeit aus - so soll es auch sein, damit wir vor den Sommerferien noch die Einweihung feiern können.




So sieht unsere neu hinzugewonnene Fläche vorm FIZ aus, die wir mit den Handwerksbetrieben vor Ort neu gestalten werden.











Auch die Rückseite wird neu gestaltet.






Dabei werden viele Glaselemente eingesetzt, um das FIZ hell und freundlich zu gestalten.









Der Innenbereich wird für Kinder und Jugendliche extra gestaltet. Unsere neugierigen jungen Gäste freuen sich schon






Im jetzigen Eingangsbereich wird ein großer Schulungs- und Kreativraum sein, in dem die Kinder und Jugendlichen basteln, werken und Experimente machen können.









Die Maurer haben bereits ganze Arbeit geleistet. Das Maurerunternehmen Kreiling aus Nortrup leistete bei schwierigen Witterungsbedingungen ausgezeichnete Arbeit.






Die Zwischenwände waren schnell hochgezogen und man kann schon ahnen, wie groß und schön die Räume werden.










Pfiffig und modern wirkt die Fensterfront zum Garten hinaus.






Der Durchbruch ist bereits zum bestehenden Gebäude vorbereitet.










Die helle Glasfront ist bereits zu erkennen. Für genügend Helligkeit in den neuen Räumlichkeiten ist gesorgt.